Techniken


Die im VteO verbundenen Ortungsbetrieb verfügen über eine Vielzahl an unterschiedlichen Ortungstechniken. Nachfolgend stellen wir Ihnen

kurz eine kleine Auswahl vor…

 

Leitungen orten:

Bei der Ortung von Leckagen treten immer wieder Situationen auf, in denen die genaue Lage von Rohren und Kabeln nicht bekannt ist. Für eine präzise Leckortung  ist es jedoch oftmals erforderlich den genauen Verlauf von Rohren oder Kabeln zu kennen.

Moderne – Rohr- und Kabelortungssysteme orten Leitungen durch Nutzung elektromagnetischer Felder. Durch die Besendung  mittels elektrischer Impulse entstehen diese Felder und können so professionell  geortet werden.

 

Bild eines Leitungssuchers bzw. 2-3 Bilder zur Verfügung gestellt von

Sewerin:

 

www.sewerin.de

 

 

Leitungen inspizieren:

 

 

Leitungsinspektion

 

Die von uns eingesetzten Kamerasysteme sind sowohl für die Inspektion von größeren als auch von Rohren mit kleineren Durchmessern geeignet.

 

Mit einem Durchmesser von z. Bsp. nur 40 mm und einem in zwei Richtungen schwenkbaren Kamerakopf lassen sich auch versteckt liegende Leckagen

sicher orten.

 

Bild einer Kamerabefahrung einer Leitung

 

www.wöhler.de

 

 

Thermografie

 

Durch den Einsatz von Wärmebildkameras können Leckagen an Gebäuden oder

Leitungen wie z. Bsp. Fußbodenheizungen sicher, schnell und zerstörungsfrei

geortet werden.

 

Bild einer Fußbodenheizung und einer Gebäudeansicht.

 

www.flir.de.

 

 

Gasdetektionsverfahren

 

Dieses Verfahren kommt ergänzend zum Einsatz, wenn die Leckage nicht eindeutig durch eine Thermografie oder akustische Ortung eingegrenzt werden kann.

 

Sind entsprechende Voraussetzungen gegeben, dann kann auch nur mit Hilfe des

Einsatzes von Tracer-Gas eine Leckstelle punktgenau geortet werden.

 

Hierbei wird das Rohsystem mit einem Gasgemisch befüllt und das an der Leckage

austretende Gas durch einen hochempfindlichen Sensor aufgespürt. Bereits

Gasspuren im ppm Bereich (parts per Million) können dabei festgestellt werden.

 

Bild vom Einsatz von Tracergas

 

weitere Techniken:

 

Akkustische Verfahren

 

Durch den Einsatz von empfindlichen Sonden können die vom ausströmenden Wasser verursachten Geräusche bzw. Schallwellen lokalisiert werden.

 

 

Feuchtigkeitsmessungen: Dielektrizität, Wiederstand oder Mikrowellenmessungen

Aufspüren von Feuchtigkeit in Baustoffen

 

Impuls-Stromverfahren:

zielsicheres lokalisieren von Schäden an Flachdächern.